Schlagwörter

,

Der Februar ist vorbei und wir nähern uns langsam dem Frühling. Oh wie ich ihn vermisst habe. Es war einfach zu lange dunkel und zu lange zu kalt. Ich mag den Winter eigentlich ganz gerne, aber spätestens Mitte Januar hab ich das dringende Bedürfnis Sonnenstrahlen auf meiner Haut zu spüren. Irgendwie gab es bisher noch keinen einzigen Tag in diesem Jahr, wo man auch mal richtig schön draußen sitzen konnte. Aber ich hoffe, nun gehts bald los.

Ja , was meine ich nun mit dem Ausdruck „magischer März“. Ich möchte von nun an jeden Monat spirituelle aber auch nützliche Sachen vorstellen, die unser Leben bereichern können. Der „magische Monat“ bezieht sich somit nicht nur auf Hexerei, Jahreskreisfeste, Schamanismus und allgemeine Spiritualität sondern wie wir bewusst diesen Monat gestalten können.

Bild

„Die Ankunft von Gaia“ von der Fotografin Kirsty Mitchell

Internetseite: http://www.kirstymitchellphotography.com/diary

Der Frühling kommt. Ganz langsam fängt die Erde an zu verstehen, dass sie wieder aufwachen kann. Es ist Zeit.

Gaia entstammt der griechischen Mythologie und steht als Sinnbild für die Erdenmutter. Nach C.G.Jung ist sie dem Mutterarchetypus zugeordnet. Nach dem Götterkult bringt Gaia alles Leben, kann dieses Leben aber auch wieder nehmen. (Heutzutage wohl eher die Ausprägung als Umweltkatastrophe). Nach dem Tode nimmt Gaia alle Gestalten aber auch wieder zurück in ihren Schoß. Vielerorts finden sich auch Beschreibungen als Rachegöttin.

Um Gaia zu ehren müssen wir die Erde ehren. Um so also unseren magischen März zu absolvieren wollen wir doch mal schauen, was wir diesbezüglich alles so machen können. DIes sollen natürlich nur Vorschläge sein, nicht mehr und nicht weniger.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem Feiern des Jahreskreisfestes Ostara am 21. März. Dies ist ein guter Zeitpunkt um den Frühling zu ehren. Ganz traditionell werden dazu die Tische in Frühlingsfarben geschmückt, Brot gebacken sowie auch gelbe Kerzen aufgestellt. Ihr könnt diesen Tag mit eurer Familie oder Freunden feiern. Vielleicht ist es ja sogar warm am 21. März und ihr könnt das Fest nach draußen legen. Aber auch sonst, ein kleines Lagerfeuer wäre doch auch ganz nett. (Mehr zum Ostarafest in einem späteren Beitrag).

Wie wäre es auch in eine neue Kunstausstellung zu gehen. Im Frühling stellen regionale Künstler ihre Kunstwerke oft in Galerien zum Thema Frühling aus. Seit Geist und auch sein Herz erweitern steht hier im Vordergrund. Ewas neues kennenlernen und sich diesbezüglich zu öffnen.

Oder ein richtiges Reinigungsritual absolvieren um den Frühling frisch und lebhaft Willkommen zu heißen. Das Reinigungsritual kann z.B. darin bestehen, dass man in die Badewanne geht, tollen Lavendelduft dazu, vielleicht auch etwas Kokosmilch und einfach entspannen und die letzten Monate reflektieren lässt.

Wie wäre es mit einer neuen Frisur? Aber bitte nicht ratzefatzekurz. Nicht umsonst sagt man, dass man Haare leben lassen soll. Eine Hexe achtet daher auch immer auf ihre Haare und ihre erotische Ausstrahlung.

Und so kommen wir schon zum nächsten Aspekt. Raus mit den mausgrauen und schwarzen Klamotten des Winters. Es ist Zeit für gelbe, grüne und rote Klamotten. Sie signalisieren alle „hallo, ich bin da!“ Dazu ein wenig Rouge auf die Wangen und schon blüht ihr auf 😉

Oder wie wäre es ein Gedicht über den Frühling zu schreiben? Seit kreativ. Bastelt, malt, strickt, näht und was euch noch so alles einfällt.

Ich wünsche Euch viel Spaß im magischen März.

Eure Muse

Advertisements