Wie jedes Jahr mache ich mir keine richtigen Vorsätze, dennoch definiere ich zumindest grob meine Ziele, die ich gerne erreichen möchte.

Ein Ziel habe ich bereits erreicht….naja vielleicht noch nicht ganz erreicht, aber ich bin auf dem guten Weg es durchzuziehen. Nämlich mit dem Rauchen aufzuhören. Ich habe wirklich jahrelang viel und auch gerne geraucht und auf einmal kam meinem Freund und mir die Idee, dass wir aufhören wollen. Ein großes Unterfangen. Und ich glaube so mancher hat gedacht, dass wir es nicht schaffen  😉

Ich bin nun also schon seit dem 1.01. „rauchfrei“ und hoffe, dass das auch so bleibt. Die Versuchung ist ja schon groß. Ich glaube ich kenne nämlich mehr Leute die rauchen als die die nicht rauchen. Schlimm oder?

Da ich das „Projekt Nicht-Raucher“ schon angegangen bin, werde ich es auch nicht mehr aufführen.

Und nun zu den Projekten!!!!

1.) Meinen Abschluss (1. Staatsexamen) schaffen.

Das ist ein ziemlich großes Unterfangen. Viel Lernerei, viel Frust und Mühen, aber ich hoffe am Ende kommt was Gutes dabei raus.

2.) Jeden Tag etwas Sport.

Das hört sich nun etwas merkwürdig an, aber ich bin über das Studium echt träge geworden. Vor dem Studium war ich in einem Sportverein oder Sportstudio, bin öfters mit dem Fahrrad gefahren und schwupps war das Studium da, keine Zeit mehr für sportliche Aktivitäten und lernen gabs nur im sitzen. 12 kg mehr auf den Rippen folgten sodann und nun hab ich irgendwie das Bedürfnis mich endlich wieder zu bewegen. Die Zeit des Rumsitzens ist also vorbei.

Dabei hab ich Lust auf regelmäßiges Fahrradfahren, Yoga, Aktivitäten im Verein und einfach mal wieder die schöne Natur beim Spazierengehen entdecken. Ist zwar noch etwas kalt draußen, aber da können Mütze, Jacke und Schal ja Abhilfe schaffen. Wie sagte schon Luisas Mama „Die Kälte schämt sich auch nicht“ 😉

Daher mein Ziel: Jeden Tag etwa eine halbe Stunde Bewegung. Es muss nicht Sport sein, aber etwas mehr als liegen oder sitzen wäre wohl ganz von Vorteil 😀

3.) Meine magischen Fähigkeiten zu erweitern

Das habe ich wirklich noch an Silvester gedacht und nun hat sich tatsächlich vor einigen Tagen eine neue spirituelle Gruppe aufgetan. Wir werden alle an dem Buch „die 12 wilden Schwäne“ arbeiten und uns in einem Forum austauschen. Dabei ein eigenens magisches Tagebuch führen, das wäre schon toll. Werd ich auch machen 😉 Ich werde somit auch hier immer mal wieder meine Erfahrungen mit dem Buch und auch andere spirituelle Eindrücke niederschrieben. Eine Mitstreiterin ist Liath von http://wegedermagie.wordpress.com . Ich kann euch den Blog wirklich nur ans Herz legen. Sie schreibt wundervoll!!!

4.) Bewusster einkaufen

Vielleicht kennt ihr das: Ihr geht in einen Supermarkt, die Auswahl ist schier überwältigend und ihr könnt euch nicht entscheiden. Das Angebot ist einfach zu groß. Zumindest geht es mir so, dass ich oft vor den Regalen stehe und nicht weiter weiß. Oder ihr geht zum Shoppen in einen Modeladen und kauft irgendwas…aber eigentlich habt ihr genug Klamotten im Schrank.

Ich habe also entschieden, dass ich zwar nicht in den „ich kauf nix mehr Streik“ trete, aber zumindest meinen Konsum erheblich einschränke.

Dies wird wie folgt aussehen:

–  einen Monat lang werde ich keine Kleidung kaufen. (Keine Schuhe, Jacken, Tops, egal was. Alles was man anziehen kann wird vermieden einzukaufen. Das spart Ressourcen und meinen Geldbeutel)

– ich werde nur noch max. zwei Mal die Woche einkaufen gehen. Sonntags werde ich eine Essensliste erstellen und die dazugehörigen Zutaten auflisten. So komme ich nicht in Versuchung noch den 10. Schokoriegel oder die Zeitschrift einzupacken. Wer mich kennt, der weiß wie schwer mir das fallen bin. Ich bin nämlich ein totaler Spontan-Einkäufer, d.h. ich überlege meist erst beim Einkaufen, was ich essen will. Sehr schlecht!

Ein zweites Mal einkaufen die Woche halte ich mir als Joker offen, da manchmal Gemüse nachgekauft werden muss.

Ich werde euch auf den Laufenden halten, ob es klappt. (Meine Freunde zweifeln jetzt bestimmt 😀 )

– ich werde versuchen, so viel Plastik wie möglich zu vermeiden. Einen (fast) plastikfreien Haushalt wie Frau Krautwaschl (siehe Lieblingsblogs) werde ich wohl nicht hinbekommen, aber ich werde mich bemühen mich einzuschränken.

So, dass wars auch schon mit meinen Projekten für das Jahr 2013. Man soll sich ja nicht zu viel vornehmen. Nichts desto trotz ist es aber ein ganz schön langer Beitrag geworden. Ich hoffe, ihr seid beim Lesen nicht eingeschlafen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Resttag und baldiges Wochenende,

Eure Muse                             auf dem Weg

Advertisements